Aluline

MIT STRAHLUNG EFFIZIENT HEIZEN UND KÜHLEN


Der Einsatz von thermisch aktiven Decken zur Raumkühlung und -heizung hat sich seit Jahren bestens bewährt. Mit diesen Systemen können hohe Kühl- und Heizlasten wirtschaftlich abgeführt werden und gleichzeitig wird ein hohes Maß an thermischer Behaglichkeit erzielt. Durch die Wärmeschutzverordnungen werden die Gebäude immer besser isoliert. Daraus folgt zwangsläufig ein geringerer Wärmebedarf für die Beheizung und damit auch eine Verringerung der CO2 Emission sowie die Senkung der Energiekosten. Durch die hochwertige Isolation eines modernen Gebäudes kann kaum noch überschüssige Wärme nach außen geführt werden. Jedoch haben Büroräume, in denen Personen und technische Geräte arbeiten, meist sehr hohe innere Lasten, die nach außen abgeführt werden müssen. Die Firma Sunline hat daher ein System entwickelt, welches alle Vorteile einer Strahlungsheizung und Strahlungskühlung in sich vereint:

Sunline Aluline

FUNKTIONSPRINZIP


Kühlfall

Heizfall

Die Abfuhr der Kühllast eines Raumes kann durch Einbringen gekühlter Luft oder durch Bauteilkühlung erfolgen. Wird die Raumdecke ganz oder teilweise auf Temperaturen unterhalb der Raumtemperatur gebracht und gehalten, spricht man von einem Kühlpaneel. Die Kühlung des Bauteils erfolgt üblicherweise durch geschlossene Wasser- oder Luftkreisläufe. Ein Kühlpaneel wirkt immer direkt auf die Wärmequellen im Raum ein (Strahlung), darüber hinaus aber auch über die Raumluft (Konvektion). Je nach Aufbau der Kühlpaneele und der Luftbewegung im Raum können die Anteile Strahlung / Konvektion unterschiedlich ausfallen.

KÜHL- UND HEIZPANEELE


Der Vorteil der Strahlungspaneele liegt im Einfluss auf die Raumtemperatur. Die empfundene Raumtemperatur hängt von der Raumlufttemperatur und der Temperatur der Raumumschließungsflächen ab. Mit einer Strahlungsheizung können Temperaturdifferenzen von bis zu 3 Kelvin unter der Raumtemperatur erzielt werden. Die Absenkung der Raumtemperatur um 1 Kelvin entspricht einer Energieeinsparung von ca. 6%. Der Energieverbrauch ist niedriger, da ein Wasserkreislauf Energie effizienter transportiert als Luft.

Die Heiz- und Kühlpaneele bieten gegenüber üblichen RLT-Anlagen die Vorzüge hinsichtlich größerer Behaglichkeit aufgrund mehrerer Faktoren. Die geringeren Zuluftströme, die jetzt durch den Mindestluftwechsel und nicht durch die Kühllast bestimmt werden, zu geringeren Raumluftgeschwindigkeiten. Zum anderen ist eine Heiz- und Kühlpaneele in der Lage, ein weitgehend gleichmäßiges vertikales Temperaturprofil im Raum aufzubauen. Nicht zuletzt gibt der Mensch seine überschüssige Wärme zu ca. 50 % durch Strahlung auf die umliegenden Flächen ab. Somit kommt ein Kühldeckensystem auf der Basis der Strahlungskühlung der physiologischen Wärmeabgabe des Menschen entgegen.

Untersuchungen zeigen, dass die Raumtemperatur einen entscheidenden Faktor auf die Leistungsfähigkeit des Menschen hat. Durch Ansteigen der Raumtemperatur und dadurch entstehender Konzentrationsmangel lassen die Beweglichkeit, Fingerfertigkeit und Geschicklichkeit spürbar nach.

Aufgrund der niedrigen Systemtemperaturen von Kühl- und Heizpaneele können auch umweltfreundliche geothermische Ressourcen genutzt werden.

VARIANTEN


SUNLINE ALULINE BAND (TYP B)

Sunline Aluline Bänder bestehen entweder aus Einzelplatten bis zu einer maximalen Länge von 3000 mm oder aus hintereinander verpressten oder verlöteten Einzelplatten. Bei einer Auslegung eines Raumes mit Aluline Paneelen muss man den zu erwartenden Druckverlust beachten. Die maximale Länge eines Paneelbandes mit einseitigem Anschluss darf 40 m nicht überschreiten. Bei wechselseitigem Anschluss sollte das Band nicht länger als 75 m sein. Die Aluline bietet mit der gelochten Akustikausführung die Möglichkeit, die Nachhallzeit erheblich zu verkürzen.

Aluline Typ B

Schnittdarstellung

SUNLINE ALULINE HEIZ-UND KÜHLPANEELE IN SEGELFORM (TYP KS)

Die Abmaße und die Größe eines Aluline Heiz- und Kühlsegels kann aufgrund der flexiblen Anordnung der Einzelteillängen frei gewählt werden. Durch die problemlose Herstellung von Gehrungsschnitten kann eine optimale Anpassung an die Bauform hergestellt werden. Optisch entsteht an der Raumdecke eine einheitliche Fläche. Die Einsatzgebiete sind besonders dort, wo architektonisch hohe Ansprüche gestellt werden, wie in Konferenzräumen, Ausstellungen, Foyers, Autohäusern, Büros etc.

Aluline Typ KS

Schnittdarstellung

SUNLINE ALULINE KLIMADECKE (TYP GK)

Beim Typ Sunline Aluline Klima Decke, bestimmt ähnlich wie beim Aluline Segel, die Raumgeometrie die Bauform der Heiz- und Kühlpaneele. Der Kunde kann die Abmessungen ganz den örtlichen Gegebenheiten anpassen. Die Heiz- und Kühlpaneele können bauseits an der Plattenunterseite mit Gipskarton verkleidet werden. Auf eine Beschichtung kann dann verzichtet werden. Eventuelle Dehnungsfugen werden im Platten- und Verkleidungsbereich werkseitig berücksichtigt. Der Wandanschluss wird mit einem Sunline Passelement verkleidet. Durch die Verwendung von perforierten Aluline werden hervorragende raumakustische Eigenschaften erzielt und die Nachhallzeit verkürzt. Bei der Verwendung von Gipskartonplatten müssen unbedingt die jeweiligen Herstellerangaben bzgl. der maximalen Vorlauftemperatur eingehalten werden. Empfohlen ist eine maximale Vorlauftemperatur von 45°C.

Aluline Typ GK

Schnittdarstellung

SUNLINE ALULINE HALBRUND

Die Aluline Halbrund setzt durch ihre außergewöhnliche Bauform ein architektonisches Highlight. Die gewölbten Paneele bieten, genau wie das Aluline Band Typ B, auch die Möglichkeit, Bandlängen von 40 m bei einseitigem und 75 m bei wechselseitigem Anschluss zu realisieren. Der Typ Aluline Halbrund besitzt eine maximale Bauhöhe von 120 mm und ist in den Baubreiten 650 mm und 850 mm erhältlich. Besonders zur Geltung kommt die Aluline Halbrund in Foyers, Eingangsbereichen und als spezielle Arbeitsplatzbeheizung.

Aluline Typ Halbrund

Schnittdarstellung

EINSATZGEBIETE


  • Sporthallen
  • Bankgebäude
  • Turnhallen
  • Schulen
  • Kindergärten
  • Arztpraxen
  • Autohäuser
  • Hotels
  • Ausstellungsräume / Museen

VORTEILE


  • Wartungsfrei
  • Keine Zuglufterscheinungen und Geräuschbelästigungen
  • Gleichmäßige Temperaturverteilung
  • Heizen und Kühlen in einem System
  • Belüftung nur noch nach hygienischen Maßstäben notwendig
  • Geringes Gewicht
  • Energieeinsparung
  • Gute Regelfähigkeit